20.03. - 21.03.2020 Evangelische Akademie Bad Boll

Ausfall wegen Corona: Von San Salvador zum Hambacher Forst

Das Erbe von Bischof Romero

Der 40. Todestag von Bischof Romero aus San Salvador ist Anlass dieser Tagung. Wir möchten sein Wirken in den Kontext unserer Gegenwart stellen – vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen wie der Verletzung von Menschenrechten, Klimawandel, Flucht, Vertreibung, Migration und der sozialen Verantwortung von Unternehmen.

Bischof Romero hat eine Kirche geprägt, die sich gegen Ungerechtigkeiten stellte und die systematischen massiven Menschenrechtsverletzungen von Staaten und anderer Verursacher anprangerte. Wir werden gemeinsam reflektieren und im Gespräch nach Handlungsmöglichkeiten suchen.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Der 40. Todestag von Bischof Romero aus San Salvador ist der Anlass dieser Tagung. Wir möchten sein Wirken in einen aktuellen Kontext stellen und mit den globalen Herausforderungen wie der systematischen Verletzung von Menschenrechten, Klimawandel, Flucht, Vertreibung, Migration und der Unternehmensverantwortung in Verbindung bringen.
Bischof Romero hat eine Kirche geprägt, die sich gegen Ungerechtigkeiten stellte und die massiven und systematischen Menschenrechtsverletzungen seitens des Staates und anderer Akteure anprangerte.
Gemeinsam mit Menschenrechtsverteidiger_innen aus der Region möchten wir deshalb in dieser Tagung folgende Fragen stellen:
Was bedeutet kirchliches Engagement in der heutigen Zeit, in der Solidarität und unser eigenes Handeln in den globalen Kontext der gemeinsamen Agenda 2030 gestellt werden muss? Und was kann mit einer global vernetzten Kirche positiv bewirkt werden?
Wie können wir einen Dialog mit Unternehmen anstoßen und deren Verantwortung für die Menschenrechte und Ökologie einfordern?

Wie können wir für Menschen, die ihre Herkunftsregion verlassen müssen, Schutz und eine Perspektive gewähren?
Wie können wir den Menschenrechtsverteidiger_innen Schutzmechanismen anbieten, um sie vor Kriminalisierung, Bedrohung und Mordversuchen zu schützen?

Programm

Freitag, 20. März 2020

12:30

Ankommen mit Mittagessen

14:00

Begrüßung

Mauricio Salazar, Evangelische Akademie Bad Boll

Pfarrer Reinhard Hauff, Lateinamerika-Arbeitskreis

14:15

Das Wirken von Bischof Romero und sein Engagement für die "Armen".

Welche Bedeutung hat heute ein ökonomisches Modell, das von Rohstoffen lebt? Der Abbau von Rohstoffen nimmt ständig zu, da neue Akteure auftreten. Dieser Abbau wird von systematischen Menschenrechtsverletzungen begleitet.

Erika Harzer

Aussprache

15:30

Kaffee

16:00

Wo ist die Verantwortung der Kirche heute?

Wie können kirchliche Akteure helfen, positive Transformationsprozesse anzustoßen?

Schutz für Menschenrechtsverteidiger_innen

Kurze Impulse

Ailed Villalba

Rev. Dr. Nancy Cardoso

Rudiel Paneque

Moderation: Ralf Häußler

16:30

Rohstoffe und Menschenrechte

Wir haben Gäste aus Mittelamerika eingeladen, die über die Situation der Menschenrechte berichten sollen. Sie werden Herausforderungen des aktuellen Kontextes sichtbar machen und über die Lage in ihren Gemeinden berichten.

Opfer von Menschenrechtsverletzungen und von Vertreitung sind oft indigene Völker und Kleinbauern.

Erfahrungen aus dem Hambacher Forst

Antje Grothus, Buirer für Buir (angefragt)

Kathrin Henneberger, Ende Gelände (angefragt)

Gäste aus Mittelamerika berichten

17:30

Workshops mit den Gästen aus Mittelamerika

Vertiefung - Vernetzung - Was können wir gemeinsam tun?

18:45

Abendessen

20:15

Resitencia la semilla de la esperanza

"Acordamos Vivir"

Karla Lara, Honduras

21:30

Gespräche im Café Heuss

Samstag, 21. März 2020

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:15

Herausforderungen und die Rolle der Kirchen

Nancy Cardoso,

Rudiel Paneque

Karla Lara

Aussprache

10:15

Bericht aus der Mexiko-Karawane "Toxic Tour"
Auswirkungen transnationaler Konzerne für Menschen und Umwelt

Ende des Jahres 2019 wird eine Karawane von internationalen Beobachter_innen Mexiko besuchen, um die Auswirkungen von Megaprojekten und Rohstoffabbau kennenzulernen. Diese verursachen in Mittelamerika Vertreibung und zwingen die Menschen zu Migration.

Mónica Vargas

Hermana Leticia Gutierrez

Moderation: Carola Hausotter

11:15

Kaffee

11:30

"La semilla del Obispo Oscar Arnulfo Romero"
Podiumsgespräch mit Schlüsselakteuren

Mit derTagung soll der Dialog gefördert werden. Deshalb wollen wir eine Podiumsdiskussion mit Schlüsselakteuren anregen, die zum Thema Rohstoffe und Menschenrechte sprechen.

Gäste aus Mittelamerika, Zivilgesellschaft aus dem Hambacher Forst, Kirche, NGO und Unternehmer_innen, Mexiko-Koordination

Moderation: Wolfgang Herrmann, Diözese Rottenburg-Stuttgart

12:30

Mittagessen

13:30

Welche Partnerschaften sind notwendig, um eine positive Transformation zu ermöglichen?

Herausforderungen - Menschenrechte und Unternehmen

Wo fließen die Ergebnisse der Workshops mit ein?

Kirchliche und zivilgesellschaftliche Organisationen

Diskussion über das Engagement der Kirchen

Initiative Romero; Diözese Rottenburg-Stuttgart; Zentrum für entwicklungsbezogenen Bildung

14:30

Abschlussrunde mit den Gästen und Teilnehmenden

Wir werden bei der Abschlussrunde nach konkreten Handlungsmöglichkeiten fragen. Was, wie und mit wem könne sie umgsetzt werden?

Pfarrer_innen Ailed Villalba

Karl Braungart

Reinhard Hauff

Karla Lara

Moderation: Erika Harzer

15:00

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referentinnen/Referenten

Dr. Karl Braungart
Lateinamerikaarbeitskreis der Ev. Landeskirche Württemberg

Rev. Dr. Nancy Cardoso
Ökumenischer Rat der Kirchen, Porto Alegre/Brasilien

Antje Grothus
Buirer für Buir (angefragt), Kempen-Buir

Hermana Leticia Gutierrez
pbi internacional, Mexiko

Erika Harzer
Journalistin, Kellinghusen

Pfarrer Reinhard Hauff
Lateinamerikaarbeitskreis der Ev. Landeskirche Württemberg

Dr. Carola Hausotter
Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko, Stuttgart

Kathrin Henneberger
Ende Gelände

Wolfgang Herrmann
Diözese Rottenburg-Stuttgart

Ralf Häußler
Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung, Stuttgart

Karla Lara
Sängerin, Honduras

Mónica Vargas
Programa Justicia Económica, TNI, Amsterdam/NL

Rufina Edith Villa Hernández
Umweltaktivistin, Mitbegründerin einer Frauenorganisation, die eigene Projekte entwickelt und durchführt, Pueblo/Mexiko

Ailed Villalba
Dienst für Mission und Ökumene (DiMOE), Ulm

Weitere Infos

Tagungsnummer

430720

Preis

Tagungsgebühr 00,00 Euro
Kosten für Unterkunft/Verpflegung je Person:
Einzelzimmer mit Dusche/WC 152,50 Euro
Zweibettzimmer mit Dusche/WC 135,20 Euro
Kein Zimmer, nur Verpflegung 87,10 Euro

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

18.03.2020

Zielgruppen

Organisationen, die mit der Agenda 2030 arbeiten; an der Nachhaltigkeitsdebatte Interessierte; Studierende, Umweltorganisationen, entwicklungspolitisch Interessierte, an Kultur und Religion Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Den Frieden sichern, Migration gestalten
    Internationale Zusammenarbeit fördern, zu einer menschlichen Flüchtlingspolitik finden

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF