05.10. - 07.10.2018 Evangelische Akademie Bad Boll

Die Auswirkung des Klimawandels in Indien

Der Prozess der Industrialisierung und der damit verbundene Verbrauch von fossilen Brennstoffen wie z. B. Kohle hat eine zunehmende Umweltbelastung ebenso zur Folge wie die Erwärmung des Klimas. Beides geht mit der Zerstörung von fruchtbarem Land und Ökosystemen einher. Umweltkatastrophen mit verheerenden Folgen gerade für die ärmeren Gruppen der Bevölkerung häufen sich. Wir wollen mit unterschiedlichen Akteuren der Zivilgesellschaft über verschiedene Handlungsmöglichkeiten diskutieren und Netzwerke stärken.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

In Indien hat der Klimawandel landesweit enorme Änderungen etwa beim Wetter verursacht. Verlängerte Sommer und unvorhersehbare Niederschläge sind einige der Effekte. Darunter leiden insbesondere Minderheiten wie Dalits und Adivasi.

Adivasi zählen knapp 100 Millionen Angehörige, Dalits mehr als 201 Millionen. Beide Bevölkerungsgruppen stehen gesellschaftlich am Rand und verfügen grundsätzlich über geringe Ressourcen, um auf Krisen wie Überschwemmungen oder Dürren angemessen reagieren zu können.

Dalits sind häufig die größten Leidtragenden der Katastrophen und werden bei der Versorgung mit Nothilfegütern kaum berücksichtigt. Sie wohnen oft in unsicheren, niedrig gelegenen Gebieten in der Nähe von Kanälen oder Flüssen. Ihre Häuser sind aus einfachen Materialien wie Lehm gebaut und werden von Regenfällen und Fluten schnell weggespült.

Adivasi leben überwiegend in Waldgebieten und Landesteilen, die zugleich reich an Ressourcen sind. Ressourcenausbeutung und selbst Klimaschutzprogramme bedrohen den Wald, der für ihre spirituelle Selbstbehauptung unabdingbar ist. So geht der 'Waldschutz' im Klimaschutzabkommen mit der Privatisierung gemeinschaftlich genutzter Güter und insgesamt einem Angriff auf indigene Lebens- und Existenzweisen einher.

Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um Adivasi und Dalits einen selbstbestimmten Zugang zu ihren Lebensgrundlagen zu gewährleisten? Wie müsste eine Unterstützung und Zusammenarbeit aus dem Ausland aussehen, die tatsächlich was bewegt?

Es laden herzlich nach Bad Boll ein
Mauricio Salazar, Manuela Ott, Solomon Benjamin

Programm

Freitag, 5. Oktober 2018

15:30

Anmeldung und Registrierung
Kaffee und Kuchen

Registration for the conference

16:00

Begrüßung - welcome and introduction

Mauricio Salazar, Evangelische Akademie Bad Boll

Manuela Ott, Dalit Solidaritit in Deutschland

Solomon Benjamin, Evangelische Mission in Solidarität

17:15

Energie für ein gutes Leben - Die Herausforderungen des Klimawandels

Energy for a good life - the challenges of climate change

Kathrin Schröder, Misereor

Diskussion

18:30

Abendessen - dinner

19:30

Dalits gehen leer aus: Diskriminierung bei Nothilfe und Wiederaufbau nach Katastrophen

Dalits come away empty-handed: discrimination in relief and rehabilitation

Pandiyan Innasimuthu, Social Awareness Society for Youths (SASY)

Diskussion

21:00

Gespräche im Café Heuss - get together in Café Heuss

Samstag, 6. Oktober 2018

08:00

Andacht - morning prayer

08:20

Frühstück- breakfast

09:00

"Many Heavens, One Earth"

Klimawandel und Hinduismus

Prof. Lourdunathan Savarimuthu

Arul Anandar College, Madurai/Indien

Diskussion

10:15

Kaffeepause - coffee break

10:45

Klimawandel - Auswirkungen auf die Adivasi in Indien

Klimawandel und Auswirkungen auf indigene Frauen

Climate change - impacts on Adivasi in India

Joseph Marianus Kujur, Ranchi Jesuit Society

Saritha Thomas, People's Power collective

Moderation: Rainer Hörig

Diskussion

12:00

Mittagessen - lunch

14:00

Arbeitsgruppen - working groups

I. Stärkung der Kompetenzen der sozialen Akteure

Strengthening the competences of social actors

Saritha Thomas, People's Power Collective

II. Die Rolle der Kirche und Klimawandel

The role of the church and the climate change

Peter Scherhans, Landeskirche Baden

Dr. Lourdunathan Savarimuthu

III. Wie neutral und nachahmungswert ist der ökologische Fußabdruck von Adivasi?

How neutral and imitative is the environmental footprint of Adivasi?

- Klimagerechtigkeit - Strategien für Klimaanpassung

Climate Justice - Climate Adaptation Strategies

Joseph Marianus Kujur, Ranchi Jesuit Society

IV. Discrimination practices in exceptional situations: Comparison of Dalits in India and refugees in Germany

Pandiyan Savarimuthu, Programmdirektor Social Awareness Society for Youths (SASY)

15:15

Kaffeepause

15:45

Arbeitsgruppenphase mit der Möglichkeit, zu wechseln

Working group phase with the possibility to change

18:00

Abendessen - dinner

19:00

Ausstellung, Lesung oder Kurzfilm

exhibition, reading or short-film

21:00

Gespräche im Café Heuss - get together in Café Heuss

Sonntag, 7. Oktober 2018

08:00

Andacht - morning prayer

08:20

Frühstück - breakfast

09:30

Die Wichtigkeit einer nationalen Nachhaltigkeitsstrategie für Indien für eine ausgewogene Entwicklung

The importance of a national sustainable development strategy for India for a balanced development

Prof. Dr. Michael von Hauff, Universität Kaiserslautern

Moderation: Theo Rathgeber

10:30

Kaffeepause - coffee break

11:00

Panel mit den Referent_innen
Wo sind Kooperationen möglich? Welche Herausforderungen ergeben sich aus der Diskussion?

Panel with the speakers

Where are cooperations possible? What challenges arise from the discussion?

Mit den Referierenden der Tagung

12:30

Mittagessen und
Ende der Tagung

lunch and end of conference

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referentinnen/Referenten/Mitwirkende

Rainer Hörig
Journalist und Publizist

Joseph Marianus Kujur
Ranchi Jesuit Society, Indien

Dr. Savarimuthu Lourdunathan
Associate Professor for Philosophy, Arul Anandar College, Madurai/Indien

Innasimuthu Pandiyan
Programmdirektor Social Awareness Society for Youths (SASY)

Theo Rathgeber
Adivasi Koordination Deutschland e.V. und Redaktion SÜDASIEN

Peter Scherhans
Evangelische Landeskirche in Baden, Landeskirchlicher Beauftragter für den Kirchlichen Entwicklungsdienst, Karlsruhe

Kathrin Schröder
Misereor

Benjamin Solomon
Verbindungsreferent Ostasien/Indien, Evangelische Mission in Solidarität, Stuttgart

Saritha Thomas
People`s P.ow.e.r Collective (Participatory Ownership Empowerment Radio), Indien

Prof. Dr. Michael von Hauff
Universität Kaiserslautern

Weitere Infos

Tagungsnummer

432018

Preis

Kursgebühr 60 Euro

Vollverpflegung

im Einzelzimmer mit Dusche/WC 201,80 Euro
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC 168,20 Euro

Verpflegung ohne Unterkunft und Frühstück
74,60 Euro

Asylbewerber_innen, Jugendliche, Studierende bis 27 Jahre, Auszubildende bis 27 Jahre sowie Freiwilligendienst Leistende erhalten auf Antrag und Nachweis eine Ermäßigung in Höhe von 50 % des für Erwachsene für die einzelne Tagung festgesetzten Preises für Unterkunft und Verpflegung und
für die Kursgebühr.

Anmeldeschluss

05.10.2018

Zielgruppen

Adivasi/Dalit, an Indien Interessierte, an Fragen der Nachhaltigkeit Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Umwelt, Landwirtschaft

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

WebDoku-Service

Für Teilnehmer diese Tagung stehen 4 Datei/en zum Download zur Verfügung.
Zum Login

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Download

Tagungs-Flyer als PDF