06.03. - 08.03.2015 Bad Boll

Tier und wir – Ist erlaubt, was nicht verboten ist?

Ethische Kontroversen, Dilemmata und Grauzonen im Tierschutz

An den Tierschutz werden von der Gesellschaft auch ethische Ansprüche herangetragen, die über gesetzliche Regelungen hinausgehen. Die Tagung versucht anhand von zwei Themenschwerpunkten zu klären, was Tierethik für die Akteure im Tierschutz bedeutet und welche Instrumente zur Verbesserung des Tierschutzes zur Verfügung stehen. Ein Schwerpunkt sind strittige Auslegungen des deutschen Tierschutzrechts in Bezug auf die Tötung von Tieren. Ein weiterer Schwerpunkt beleuchtet ethische Problemstellungen im Umgang mit Tieren als Lebensbegleiter oder im Einsatz für den Menschen.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

»Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen«, heißt es in § 1 des Tierschutzgesetzes. Dass Tiere um ihrer selbst willen geschützt werden sollen und dass dem Tierwohl Rechnung zu tragen ist, darüber besteht ein breiter gesellschaftlicher Konsens.
Heftig diskutiert wird aber die folgenreiche Frage, ob es moralisch legitim ist, Tiere für menschliche Interessen zu nutzen. Welche Kriterien können bzw. müssen wir anlegen, um bestimmen zu können, ob und inwieweit Tiere moralisch zu berücksichtigen sind? Welche Rolle spielt dabei das Vorhandensein von Interessen, Bewusstsein oder Leidensfähigkeit?

Aber auch wenn man eine Nutzung von Tieren grundsätzlich befürwortet, lässt das Tierschutzrecht viele Fragen offen und Grauzonen zu. Was ist ein »vernünftiger Grund«? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Tierversuche ethisch zu rechtfertigen sind? Was ist eine verhaltensgerechte Tierhaltung? Worin besteht die Verantwortung von Tierhaltern und Konsumenten?

Die Bad Boller Tierschutz-Tagung 2015 beleuchtet das Verhältnis von Mensch zu Tier zwischen Recht, Ethik und Tierschutz. Sie richtet den Blick auf ethische Kontroversen, Lücken und Dilemmata im Tierschutz und auf die Frage, welche Ansprüche über gesetzliche Regelungen hinaus moralisch legitim oder gar geboten sind und wie diese durchgesetzt werden können. Die Tagung soll den im Tierschutz Aktiven eine Orientierung bieten und zur Klärung ihres Verständnisses von Tierethik beitragen.

Wir laden Sie herzlich ein nach Bad Boll!

Carmen Ketterl, Dr. Regina Fein und der Kreis der Kooperationspartner

Programm

Freitag, 6. März 2015

14:30

Kaffee, Tee, Kuchen

15:00

Begrüßung und Eröffnung

Dr. Regina Fein und Carmen Ketterl

15:15

Geschichte, Grundfragen und aktuelle Herausforderungen der Tierethik Rückfragen und Diskussion

Prof. Dr. Jean-Claude Wolf

16:45

Im Fokus der Ethik: Tierrechte oder Tierwohl? Ein Streitgespräch mit Dr. Friederike Schmitz und Prof. Dr. Peter Kunzmann

Moderation Dr. Claudia Ludwig

18:30

Abendessen

19:30

Begegnungen und Gespräche im Café Heuss

Samstag, 7. März 2015

08:00

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:00

Grauzonen Vollzugsprobleme und die Auslegung unbestimmter Rechtsbegriffe Rückfragen und Diskussion

Dr. Christoph Maisack

10:30

Kaffeepause

11:00

Einführung in den Themenbereich »Der vernünftige Grund«

Ass. jur. LL.M. Christian Schönwetter

11:45

Einführung in den Themenbereich »Das Tier im sozialen Umfeld des Menschen«

Prof. Dr. Thomas Blaha

12:30

Mittagessen

14:00

Stationengespräche Themenbereich »Der vernünftige Grund«

14:01

Schlachtung gravider Tiere

Katrin Pichl

14:02

Tötung überzähliger Zootiere

Torsten Schmidt

14:03

Tötung so genannter »surplus animals« in der Versuchstierzucht

Christine Janssen

14:04

Der unbestimmte Rechtsbegriff »Vernünftiger Grund«: Vollzugshilfe oder Vollzugshindernis?

Dr. Madeleine Martin

14:05

Themenbereich »Das Tier im sozialen Umfeld des Menschen«

14:06

Tiere als Lebensbegleiter

Dr. Heidi Bernauer-Münz

14:07

Nutzung von Tieren im sozialen Einsatz

Dr. Michael Drees

14:08

Die kompetente Haltung des Menschen dem Tier gegenüber

Dr. Christine Bothmann

14:09

Vollzugsprobleme »Das Tier im sozialen Umfeld des Menschen«

Dr. Sylvia Heesen

16:00

Kaffee, Tee und Kuchen

16:30

Fortsetzung der Stationengespräche

18:30

Abendessen

19:30

Begegnungen und Gespräche im Café Heuss

Sonntag, 8. März 2015

08:00

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:00

Zusammenfassung der Stationengespräche und Diskussion

Ass. jur. LL.M. Christian Schönwetter

Prof. Dr. Thomas Blaha

10:00

Best-Practice-Beispiele Das Herrmannsdorfer Landhuhn: Ein Ausweg aus der Tötung männlicher Küken?

Florentine Rapp

10:30

Pause

11:00

Besuchsdienste mit Hunden

Prof. Dr. Christian Große-Siestrup

11:45

Tierschutzbildung für Kinder und Jugendliche

Astrid Reinke

12:30

Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Leitung

Dr. Regina Fein Dr. Regina Fein
Studienleiterin

Carmen Ketterl Carmen Ketterl
Beauftragte für Nachhaltigkeit

Referentinnen/Referenten

Dr. Heidi Bernauer-Münz
Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V., Arbeitskreis Kleintiere, Wetzlar

Prof. Dr. Thomas Blaha
Vorsitzender Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e V., Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Bakum

Dr. Christine Bothmann
Bundesverband der beamteten Tierärzte, Bargenstedt

Dr. Michael Drees
Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V., Arbeitskreis Nutzung von Tieren im sozialen Einsatz, Bramsche

Prof. Dr. Christian Große-Siestrup
Charité Universitätsmedizin Berlin, Leben mit Tieren e. V., Berlin

Dr. Sylvia Heesen
Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V., Kempen

Christine Jansen
Akademie für Tierschutz, Fachreferentin für Alternativmethoden zu Tierversuchen, Neubiberg

Prof. Dr. Peter Kunzmann
Friedrich-Schiller-Universität, Lehrstuhl für angewandte Ethik, Jena

Dr. Claudia Ludwig
Hessischer Rundfunk, Frankfurt

Dr. Christoph Maisack
Richter am Amtsgericht, stellv. Landestierschutzbeauftragter, DJGT, Pfullingen

Dr. Madeleine Martin
Landestierschutzbeauftragte Hessen, Wiesbaden

Katrin Pichl
Akademie für Tierschutz, Fachreferentin für Tiere in der Landwirtschaft, Neubiberg

Florentine Rapp
Hermannsdorfer Landwerkstätten, Projektleitung Herrmannsdorfer Landhuhn, Glonn

Astrid Reinke
Tierärztin und Tierschutzpädagogin, Verein Achtung für Tiere e. V., Gütersloh

Dipl.-Biol. Torsten Schmidt
wiss. Mitarbeiter des Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V., Kappeln

Dr. Friedrike Schmitz
Humboldt-Universität, Institut für Philosophie, Berlin

Ass. jur., LL.M. Christian Schönwetter
Akademie für Tierschutz, Neubiberg

Prof. Dr. Jean-Claude Wolf
Universität Fribourg, Department Ethik und politische Philosophie, Fribourg/Schweiz

Gefördert durch

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Weitere Infos

Tagungsnummer

610415

Preis

Kursgebühr ~ 80,00 Euro

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit
Dusche/WC ~ 182,80 Euro
im Zweibettzimmer
mit Dusche/WC ~ 153,60 Euro

Verpflegung
ohne Übernachtung ~ 80,00 Euro

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

02.03.2015

Zielgruppen

Tierärzte und Tierärztinnen, Amtstierärztinnen und –tierärzte, Angehörige des Veterinärdienstes, Landwirte, Tierpflegerinnen und Tierpfleger, Tierschutzorganisationen, Engagierte im Tierschutz

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Regina Fein

Dr. Regina Fein

Studienleiterin

E-Mail an: Regina Fein

Tel.: 07164 79-222

Carmen Ketterl

Carmen Ketterl

Beauftragte für Nachhaltigkeit

E-Mail an: Carmen Ketterl

Tel.: 07164 79-312

Download

Tagungs-Flyer als PDF