08.05. - 09.05.2020 Evangelische Akademie Bad Boll

Verschoben wegen Corona: Links glauben! Wie geht das?

Neuer Termin: 12.02.-13.02.2021

Es ist eine schwierige Beziehung, die Linke zu Religionen und Kirchen haben. Für Linke waren die Kirchen oft Feinde beim Kampf um die soziale und politische Emanzipation. Die Kirchen sprachen sich gegen die Menschenrechte, Sozialismus und Kommunismus aus. Linke verfolgten Menschen um ihren Glauben willen. Es gab und gibt aber auch immer wieder Zusammenarbeit und Bündnisse, konkret etwa beim Kampf für eine friedliche und gerechte Welt. Und es gab linke Christ_innen und christliche Linke. Die Tagung will diese Differenzen und Übereinstimmungen, in der Sache und mit den durchaus unterschiedlichen Begründungen zum Thema machen.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Linke und die Kirchen, das war und ist keine einfache Beziehung. Gilt die Kirche der Linken als Hort der Reaktion und Feind der sozialen und politischen Emanzipation, so war die Linke für die Kirche ein Kind der religionskritischen Aufklärung. Ihr Engagement für Emanzipation, Glaubens- und Gewissenfreiheit: suspekt. Der revolutionäre Sturz der alten Verhältnisse, wie ihn der Sozialismus anstrebt: gottlos.
Und doch gehören Religion und linkes Denken für viele inzwischen als Kombination zum Alltag: Menschen und Ak-teure in linken Gruppierungen ebenso wie in den Kirchen teilen viele Werte und kämpfen für Gerechtigkeit, die Würde eines jeden Menschen und für eine bessere Gesellschaft. Folgerichtig gibt es gemeinsames zivilgesellschaftliches Engagement, es existieren Kooperationen und Bündnisse im Kampf gegen Faschismus, Armut, Aufrüstung, für eine gerechte Welt.
Können Marx und Engels Christ_innen weiterhelfen? Was können Linke in der Bibel für sich entdecken? Wir lernen historische Persönlichkeiten kennen, die schon früh eine Verbindung von christlichem Glauben und linkem Denken gewagt haben. Wir vergleichen zudem die christliche und die linke Kritik an den bestehenden Verhältnissen.
Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns Kontroversen und Schnittmengen in der Tagung zu erkunden und mit Expert_innen zu diskutieren. Wie können wir Brücken bauen? Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns auf Sie
Andrés Musacchio
Wolfgang Mayer-Ernst

Programm

Freitag, 8. Mai 2020

13:30

Ankunft bei Kaffee und Brezeln

14:00

Begrüßung

14:15

Religion und progressive Bewegungen aus dem historischen Blickwinkel

Dr. Ulrich Peter

Prof. Dr. Georg Lämmlin

15:45

Kaffee und Kuchen

16:15

Walkshop: Religion und Politik in einer pluralistischen Gesellschaft: Probleme und Gestaltungsformen

Mod: Prof. Dr. Andrés Musacchio/

Wolfgang Mayer-Ernst

17:15

Kapitalismuskritik aus der Sicht der Kirchen und der linken Parteien: ist gemeinsame Verantwortung trotz unterschiedlicher Weltanschauung möglich?

Prof. em. Franz Segbers

Christine Buchholz

19:00

Abendessen

20:00

Kulturprogramm: Duo SophieAmrei (Geige und Klavier).

Anschließend gemütliche Gespräche im Café Heuss

Samstag, 9. Mai 2020

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:30

Im Kreuzfeuer stehen: Christoph Blumhardt, Karl Barth und Dorothee Sölle

Prof. Dr. em. Renate Wind

Prof. Dr. Sabine Plonz

11:00

Kaffeepause

11:30

Reich Gottes und das linke Projekt. Versuch einer Verständigung mit der linken Bewegung

Dr. Claus Petersen

13:00

Mittagessen

14:00

Konflikten und Kontouren einer linksorientierten Religionspolitik

Dr Nils Schmid (SPD, angefragt)

Christine Buchholz (Die Linke, angefragt)

Mod.: Cornelia Hildebrandt

15:30

Auswertung und letzte Diskussionsrunde

16:00

Ausklang bei Kaffee und Kuchen

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Andrés Musacchio Prof. Dr. Andrés Musacchio
Studienleiter

Wolfgang Mayer-Ernst Wolfgang Mayer-Ernst
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Cornelia Hildebrandt
Wissenschaftliche Referentin und stellvertretende Direktorin des Institutes für Gesellschaftsanalyse

Prof. Dr. Georg Lämmlin
Direktor, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover

Dr. Ulrich Peter
Theologe und Historiker. Ehem. Mitarbeiter im Berufsschuldienst der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg

Dr. Claus Petersen
Theologe und Publizist. Gründer der „Ökumenischen Initiative Reich Gottes – jetzt!"

Prof. Dr. Sabine Plonz
Evangelisch-Theologische Fakultät, Universität Münster

Prof. em. Dr. Franz Segbers
Außerplanmäßiger Professor für Sozialethik an der Universität Marburg, Kelkheim

Prof. Dr. em Renate Wind
Evangelische Hochschule Nürnberg, Fakultät Religionspädagogik

Weitere Infos

Tagungsnummer

640320

Preis

Kosten für Unterkunft/Verpflegung je Person:
Einzelzimmer mit Dusche/WC 100,00 Euro
Zweibettzimmer mit Dusche/WC 86,80 Euro
Kein Zimmer, nur Verpflegung 53,20 Euro

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

06.05.2020

Zielgruppen

Interessierte an der Problematik der Religionen in der Gesellschaft; dem historischen Hintergrund der kirchlichen Positionen; an Fragen der Politik, der Kapitalismuskritik; der Religion und Menschenrechtsfragen; NGOs, Studierende (Geschichte, Soziologie, Theologie).

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Religion, Kirche, Ökumene
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Kristin Tomaschko

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: kristin.tomaschko@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-212

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Andrés Musacchio

E-Mail an: Andrés Musacchio

Tel.: 07164-79-288

Wolfgang Mayer-Ernst

Wolfgang Mayer-Ernst

Studienleiter

E-Mail an: Wolfgang Mayer-Ernst

Tel.: 07164 79-208

Wolfgang Mayer-Ernst

Kristin Tomaschko

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Kristin Tomaschko

Tel.: 07164 79-212