29.11.2022, 16:45 - 19:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Wer zahlt die Rechnung?

Einkommensverteilung und Steuergerechtigkeit in der postpandemischen Gesellschaft

Die Pandemie und die Folgen der Ukraine-Krise erzeugen den Eindruck einer ungerechten Lasten-Verteilung, was für Unmut und Angst in der Gesellschaft sorgt. Wie schaffen wir auf dieser Basis den Zusammenhalt für die künftige Transformation? Alternativen für eine bessere Verteilung des Reichtums und der Lasten der Postcorona-Zeit sollen in der Veranstaltung analysiert werden. Dadurch können wir konkrete Forderungen an die Politik stellen und unser Engagement als Zivilgesellschaft stärken.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Coronapandemie war ein wirtschaftlicher Schlag für einen großen Teil der Bevölkerung. Nun stehen wir durch den Ukraine-Krieg und die außergewöhnlich hohe Inflation vor einer weiteren Herausforderung. Bei vielen sind die Taschen aber schon leer. Wie verteilt man die Kosten?
Denn die andere Seite der Medaille zeigt: Nicht für alle Menschen sind Pandemie und Inflation ein Problem. Das Vermögen der Milliardäre stieg in den vergangenen zwei Jahren um fast sieben Prozent. In Deutschland ist die Kluft zwischen Reichen und Armen deutlich gewachsen: 30 Prozent des Gesamtvermögens gehören einem Prozent der Haushalte. Der ärmsten Hälfte gehören hingegen nur 0,5 Prozent!
Wie erzeugen wir für die notwendige Transformation einen Zusammenhalt in unserer so polarisierten Gesellschaft? Das kann nur mit einer gerechten Verteilung des Reichtums und der Kosten gelingen. Doch was heißt das? Brauchen wir dafür eine Steuerreform, eine Einkommensumverteilung, einen Ölpreisdeckel oder nur gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft? Ist Veränderung überhaupt möglich, wenn sich das Finanzkapital in Steueroasen verstecken kann?
Diese Fragen möchten wir mit versierten Referent*innen diskutieren, um gemeinsam eine Zukunftspolitik zu gestalten.

Willkommen in unserem virtuellen Diskussionsraum!
Andrés Musacchio

Programm

Dienstag, 29. November 2022

16:45

Techniktest

17:00

Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Andrés Musacchio

17:10

Auf Mythenjagd:
Aufbruch in eine postpandemische Zukunft

Hans-Jürgen Burchardt

17:30

Die Zachäus-Kampagne: auf der Suche nach Steuergerechtigkeit

Martin Gück

17:50

Reicht eine Steuerreform oder braucht die Gerechtigkeit eine Einkommensumverteilung?

Prof. Dr. Mechtild Schrooten

18:10

Diskussion mit dem Publikum

Mod. Dr. Heike Wagner

Prof. Dr. Andrés Musacchio

19:00

Ende der Veranstaltung

19:00

Ende der Veranstalrung

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Andrés Musacchio Prof. Dr. Andrés Musacchio
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Prof. Dr. Hans-Jürgen Burchardt
Direktor des des Lateinamerika-Forschungszentrums Centro de Estudios Latinoamericanos (CELA) an der Universität Kassel

Martin Gück
Dipl.-Volkswirt, Kairos Europa – Programmkoordination;

Prof. Dr. Mechtild Schrooten
Hochschule Bremen

Dr. Heike Wagner
Leiterin der Katholischen Akademie Weingarten

Weitere Infos

Tagungsnummer

641622

Preis

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldeschluss

28.11.2022

Zielgruppen

Besucher*innen, die sich für die Problematik der ökologischen und sozialen Krise interessieren; an Nachhaltigkeit, Verteilung, Steuergerechtigkeit, Wachstumskritik und Wirtschaftspolitik Interessierte; NGOs, Studierende (Wirtschaft, Soziologie, Ethik), Politiker*innen, Journalist*innen, Gewerkschafter*innen, Unternehmer*innen

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Arbeit, Wirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Jessica Marten

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: jessica.marten@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-212

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Andrés Musacchio

E-Mail an: Andrés Musacchio

Tel.: 07164-79-288

Jessica Marten

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Jessica Marten

Tel.: 07164 79-212