16.09.2021, 16:30 - 19:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Brauchen wir ein neues Steuersystem?

Wen sollte man in der Konjunktur belasten und wen entlasten?

Um den nötigen Wirtschaftswandel im Interesse der Beschäftigten zu gestalten, brauchen wir laut einem neuen Dokument des Deutschen Gewerkschaftsbundes die richtige und zukunftsorientierte Steuerpolitik. Doch was ist damit genau gemeint? Und wie kann die Politik überzeugt werden, diesen Weg zu gehen? Zusammen mit dem Verfasser der Studie und Kandidat_innen für den Budestag diskutieren wir diese Fragen in einer Online-Veranstaltung.

Bitte beachten

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet via Zoom statt. Details zur Anmeldung finden Sie unter dem Reiter "WEITERE INFOS"

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Corona-Pandemie hat die Staatskassen stark belastet. Sonderausgaben im Gesundheitssystem, Hilfsprogramme für Unternehmen und Sicherungsbeiträge für Familien konnten nur durch die Aufnahme neuer Schulden gewährleistet werden. Wie aber geht es nun weiter?
Seit langem diskutiert die Gesellschaft über die (Un-)Gerechtigkeit des deutschen Steuersystems. Doch fallen die Interpretationen höchst unterschiedlich aus: Unternehmen klagen, mit der Steuerlast können sie kaum noch investieren. Arbeitnehmer_innen halten dagegen, sie leisteten den Hauptanteil. Einigkeit herrscht im Unmut, dass sich die großen Digitalkonzerne und Geldanleger in Steueroasen beinahe komplett aus der Verantwortung ziehen. Ob höhere Mehrwert-, Einkommens-, Erb- oder Vermögenssteuer: eine Reform ist dringend nötig.
Der DGB hat vor Kurzem ein Konzept für eben jene Reform vorgestellt, das für mehr Gerechtigkeit sorgen soll. Wir diskutieren es mit einem der Verfasser und mit Kandidat_innen für den Bundestag. Diese werden nämlich künftig entscheiden müssen, ob die Schuldenbremse wieder angezogen und wer zur Kasse gebeten wird, um das Defizit auszugleichen.
Welche Auswirkungen hätte das Reformkonzept auf ihre persönliche Situation? Welches Gestaltungspotenzial hat eine Steuerreform für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung des Landes? Und, nicht zuletzt, wie gerecht wollen wir den Staatshaushalt tragen? Sagen Sie uns auch Ihre Meinung!
Herzlich Willkommen in den virtuellen Raum der Evangelischen Akademie!
Andrés Musacchio

Programm

Donnerstag, 16. September 2021

16:20

Öffnung des Raumes und Techniktest

16:30

Begrüßung und Einführung

Andrés Musacchio

Julia Friedrich

16:40

Steuerpolitisches Gesamtkonzept: die Position des Deutschen Gewerkschaftsbundes

Raoul Didier

17:00

Diskussion

17:30

Gespräch mit Kandidaten zum Bundestag

Jörg Cezanne

Florian Toncar

Lisa Paus

18:30

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Andrés Musacchio Prof. Dr. Andrés Musacchio
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

MdB Jörg Cezanne
Die Linke, Mitglied im Finanzausschuss

MdB Lisa Paus
Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied im Finanzausschuss

Didier Raoul
Steuerexperte vom DGB-Bundesvorstand

MdB Florian Toncar
FDP, Mitglied im Finanzausschuss

Weitere Infos

Tagungsnummer

642021

Preis

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldeschluss

14.09.2021

Zielgruppen

Gewerkschafter_innen, Personalrät_innen, Betriebsrät_innen, Unternehmer_innen, Mitarbeitervertretungen, Sozialwissenschaftler, Journalisten und Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Arbeit, Wirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter dem Button "JETZT ANMELDEN" zur Veranstaltung an. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung mit den Zugangsdaten für Zoom.

Kontakt

Kristin Tomaschko

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: kristin.tomaschko@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-212

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Andrés Musacchio

E-Mail an: Andrés Musacchio

Tel.: 07164-79-288

Kristin Tomaschko

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Kristin Tomaschko

Tel.: 07164 79-212