Ein Ort. Irgendwo

Internationale Karikaturen-Ausstellung zum Thema Flucht und Migration

vom 11. November 2022 bis 15. Januar 2023 in der Evangelischen Akademie Bad Boll

KRZYSZTOF GRZONDZIEL, Polen – Internationale Karikaturen-Ausstellung

Mehr als 100 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Laut Prognosen werden diese Zahlen noch deutlich steigen. Kriege, Konflikte, Naturkatastrophen sowie Hunger, Armut und wirtschaftliche Perspektivlosigkeit, aber auch vielfältige Formen von Diskriminierung zwingen Menschen dazu, auf der Suche nach einer besseren Zukunft ihre Heimat zu verlassen.

Die Karikaturenausstellung „Ein Ort. Irgendwo“ vermittelt Sichtweisen und Eindrücke auf Flucht und Migration, künstlerisch aufbereitet in 82 Karikaturen von Künstlerinnen und Künstlern aus 64 Ländern. Zeichnungen, Collagen und Sketche illustrieren Erfahrungen, machen Perspektiven sowie Auswirkungen sichtbar und üben Kritik.

Die Außenstelle Stuttgart von Engagement Global präsentiert die Ausstellung im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll, unterstützt von lokalen Initiativen und Vereinen.

Begleitend zur Ausstellung wollen wir uns mit vielfältigen Veranstaltungsformaten dem Thema globale Fluchtursachen nähern. Dabei gehen wird den Fragen nach, warum Menschen fliehen, was wir daran ändern, und wie wir unterstützen können:

Für Gruppen ab 15 Personen können im Ausstellungszeitraum Gruppenführungen (90 Min) kostenfrei gebucht werden. 

Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen direkt bei Marion Heller an. Bitte beachten Sie die Weihnachtspause zwischen dem 17.12.22 und 08.01.23. 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm der Vernissage am 11. November 2022, 20:00 bis 21:30 Uhr

Musikalische Einstimmung Suite "América mía": Poldy Tagle, Pianistin
   
Begrüßung: Prof. Dr. Jörg Hübner, Akademiedirektor

Einführung zu Hintergründen und Entstehung der Ausstellung: Andrea Dorneich, Abteilungsleiterin Außenstellen Engagement Global
    
Lesung aus dem Buch „Ciudad Juárez“: Kathrin Zeiske, Journalistin

Musik „El Tango, un sentir sin fronteras“: Poldy Tagle, Pianistin

 Kurze Fragerunde: Gabriele Winkler, Engagement Global (Moderation)

Feierliche Eröffnung der Ausstellung: Begleitete Führung in den Ausstellungsräumlichkeiten mit Cesar Leal

Getränke und Snacks