31.10. - 01.11.2020 Evangelische Akademie Bad Boll

Für eine globale Ressourcengerechtigkeit - Das Erbe von Erzbischof Romero


©Erika Harzer

Bischof Romero hat eine Kirche geprägt, die sich gegen Ungerechtigkeiten stellte und die massiven und systematischen Menschenrechtsverletzungen seitens des Staates und anderer Akteure anprangerte.

Der 40. Todestag von Bischof Romero aus San Salvador ist der Anlass dieser Tagung. Wir möchten sein Wirken in einen aktuellen Kontext stellen und mit den globalen Herausforderungen wie der systematischen Verletzung von Menschenrechten, Klimawandel, Flucht, Vertreibung, Migration und der Unternehmensverantwortung in Verbindung bringen.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Das Erbe von Bischof Romero

Sich entschieden für die Armen, Entrechteten und Ausgebeuteten einsetzen, Menschenrechtsverletzungen und Ungerechtigkeit anprangern – dadurch zeichnet das Wirken von Bischof Romero aus San Salvador aus. Der 40. Todestag von Bischof Romero aus San Salvador ist der Anlass dieser Tagung. Wir möchten sein Wirken in einen aktuellen Kontext stellen und mit den globalen Herausforderungen wie der systematischen Verletzung von Menschenrechten, Klimawandel, Flucht, Vertreibung, Migration und der Unternehmensverantwortung in Verbindung bringen.
Gemeinsam mit Menschenrechtsverteidiger_innen möchten wir deshalb in dieser Tagung folgende Fragen stellen:
Was bedeutet kirchliches Engagement in der heutigen Zeit, in der Solidarität und unser eigenes Handeln in den globalen Kontext der gemeinsamen Agenda 2030 zu stellen sind?
Was kann eine global vernetzte Kirche positiv bewirken?
Wie können wir einen Dialog mit Unternehmen anstoßen und deren Verantwortung für die Menschenrechte und Ökologie einfordern?

Lassen Sie uns gemeinsam Lösungsansätze reflektieren. Was bedeutet partnerschaftliches und solidarisches Handeln in der heutigen Zeit?
Nutzen Sie die Tagung, um die Spuren von Bischof Romero und damit das Erbe eines unbequemen Kämpfers für Gerechtigkeit zu erkunden.

Programm

Samstag, 31. Oktober 2020

12:30

Ankommen mit Mittagessen

14:00

Begrüßung

Mauricio Salazar, Evangelische Akademie Bad Boll

Pfarrer Reinhard Hauff, Lateinamerika-Arbeitskreis

14:15

Das Wirken von Bischof Romero und sein Engagement für die "Armen"

Welche Bedeutung hat dieses Engagement heute für ein ökonomisches Modell, das von Rohstoffen lebt? Der Abbau von Rohstoffen wächst zunehmend, da neue Akteure auftreten. Dieser Abbau wird von systematischen Menschenrechtsverletzungen begleitet.

Erika Harzer und Karlheinz Staymann

Karla Lara (evtl. online)

Aussprache

15:30

Kaffee, Tee

16:00

Wo ist die Verantwortung der Kirche heute?

Wolfgang Herrmann

Aussprache

17:00

Toxic Tour

Unternehmen und Menschenrechte

Gäste aus Mittelamerika berichten über die Situation der Menschenrechte

Welche Auswirkungen haben Produktions- und Arbeitsformen auf Menschen und Umwelt? Flüsse und Land sind komplett vergiftet, gesundes Leben ist nicht mehr möglich.

Mónica Vargas und Ralf Häußler

18:15

Abendessen

19:30

Gäste aus Mittelamerika berichten / Online-Schaltung möglich

20:30

Resistencia la semilla de la esperanza
"Acordamos Vivir"

Karla Lara, Honduras online

Gespräche im Café Heuss

Sonntag, 1. November 2020

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:15

Wo ist die Verantwortung der Kirche heute?

Leticia Gutierrez

10:30

Kaffee, Tee, Pause

10:45

"La semilla del Obispo Oscar Arnulfo Romero"

Gespräche mit Kolleg_innen aus Mexiko in Kleingruppen. Ein wichtiger Ansatz der Tagung ist, den Dialog zu fördern. Deshalb wollen wir in Kleingruppen mit sozialen Akteuren diskutieren. Das Thema Gerechtigkeit ist mit konkreten Prozessen verknüpft, die vertieft werden sollen.

12:15

Mittagessen

13:30

Vernetzung - Zusammenarbeit - Perspektiven - Erklärung?

Dr. Carola Hausotter

Erika Harzer

15:00

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Hermana Leticia Gutierrez
PBI Internacional, Mexiko

Erika Harzer
Journalistin, Kellinghusen

Pfarrer Reinhard Hauff
Lateinamerika-Arbeitskreis der Ev. Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Dr. Carola Hausotter
Deutsche Menschenrechtskoodination Mexiko, Stuttgart

Wolfgang Herrmann
Diözese Rottenburg-Stuttgart

Ralf Häußler
Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung, Stuttgart

Karla Lara
Sängerin, Honduras

Patricia Renon
Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V., München

Karlheinz Staymann
Journalist, Kellinghusen

Mónica Vargas
Programa Justicia Económica, TNI, Amsterdam/NL

Weitere Infos

Tagungsnummer

431520

Preis

- bei Unterbringung im Einbettzimmer: 159,00 €
- bei Unterbringung im Zweibettzimmer: 141,70 €
- ohne Übernachtung, ohne Frühstück 93,60 €

Anmeldeschluss

31.10.2020

Zielgruppen

Organisationen, die mit der Agenda 2030 arbeiten; an der Nachhaltigkeitsdebatte Interessierte; Studierende, Umweltorganisationen, entwicklungspolitisch Interessierte, an Kultur und Religion Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 31.10.2020

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Download

Tagungs-Flyer als PDF