Plattform für den Erfahrungsaustausch ­über »Interkulturelle Öffnung« ­gegründet

Aus einer Akademie-Tagung im November letzten Jahres ist ein Netzwerk »Interkulturelle Öffnung in Baden-Württemberg« entstanden.

Aus einer Akademie-Tagung im November letzten Jahres ist ein Netzwerk »Interkulturelle Öffnung in Baden-Württemberg« entstanden. Das Netzwerk bietet eine Plattform für Erfahrungsaustausch über Projekte zur Interkulturellen Öffnung in Verwaltung und Verbänden. Im Herbst 2009 wird dann eine weitere Tagung zu diesem Thema stattfinden. Moderierend und unterstützend begleitet wird der Zusammenschluss von Mitarbeitenden der Evangelischen Akademie Bad Boll und des Diakonischen Werks Württemberg.

Die Tagung, aus der das Netzwerk entstand, befasste sich mit interkulturellen Öffnungsprozessen in Kommunen verschiedener Größe, im Gesundheitswesen sowie in der Landesverwaltung. Diskutiert wurde über die Möglichkeit, gute Beispiele aus der Praxis im In- und Ausland zu transferieren, und darüber, welche Rahmenbedingungen für interkulturelle Öffnungs- und Reformprozesse noch zu schaffen sind. Die Tagung war Teil des Projekts »Zukunftsfragen von Integration und Migration in Deutschland«, an dem sich sechs Evangelische Akademien zusammen mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beteiligen.

Migrationsprozesse haben die Bevölkerungsstruktur in Deutschland verändert. Sowohl die interkulturelle Orientierung und Öffnung der Behörden und Institutionen, als auch der kirchlichen und freien Verbände sind daher ein Gebot sozialer Gerechtigkeit und Gleichbehandlung. Interkulturelle Orientierung bedeutet die gleichberechtigte Begegnung von Menschen verschiedener Herkunft. Sie achtet Vielfalt und Unterschiedlichkeit. »Interkulturelle Öffnung« ist somit eine wesentliche Rahmenbedingung für den Integrationsprozess im Einwanderungsland Deutschland. Sie hat Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Strukturen, Prozesse und Ergebnisse des Handelns in öffentlichen Institutionen und Verwaltungen. (spt)

Die Beiträge der November-Tagung erscheinen Ende März als Band 21 der Reihe »edition akademie«. Die Dokumentation kostet 13,00 Euro und kann über die Akademie (pressestelle@ev-akademie-boll.de) oder den Buchhandel bezogen werden (ISBN 978-3-936369-27-4).

Mehr zum Projekt »Zukunftsfragen von Integration und Migration in Deutschland«: http://ead.dike.de/identitaet/zimd

Kontakt

Reinhard Becker

Reinhard Becker

Sachbearbeitung Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

E-Mail an: Reinhard Becker

Tel.: 07164 79-305

Martina Waiblinger

Martina Waiblinger

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail an: Martina Waiblinger

Tel.: 07164 79-302

Mitarbeiter nicht gefunden