05.10. - 06.10.2015 Bad Boll

PROGRAMMÄNDERUNG Du sollst dir kein Bild machen…

Fremdbilder und Stereotype im interkonfessionellen Dialog mit den Ostkirchen

Die Beziehungen der württembergischen Landeskirche zur Orthodoxie haben eine lange Tradition, die bis in die Reformationszeit zurückreicht. Angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine stellt sich die Frage: Welche Chance haben die kirchlichen Beziehungen, positiv in die Politik hinein zu wirken? Im Rahmen der Lutherdekade 2015 "Bild und Bibel" fragen wir: Welche Bilder prägen die Partnerschaftsarbeit der Kirchen derzeit? Wer Ikonen ansieht, sieht die Realität hinter dem Bild. Kann Theologie lehren, Stereotype zu überwinden? Die Tagung will Anstöße geben, um den interkonfessionellen Ost-West-Dialog in Württemberg neu zu beleben.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Beziehungen der württembergischen Landeskirche zur Orthodoxie haben eine lange Tradition, die bis in die Reformationszeit zurückreicht. Zudem hat Baden-Württemberg die höchste Dichte an orthodoxen Gemeinden in Deutschland.
Angesichts des Themenjahres „Bibel und Bild“ liegt die Beschäftigung mit orthodoxen Zugängen zu diesem Thema nahe.

Denn Bilder sind im orthodoxen Kontext mehr als Inszenierungen: Wer Ikonen anschaut, sieht nicht das Bild, sondern die Realität dahinter. Ikonen lehren den Unterschied zwischen äußeren Bildern und inneren Bildern. Theologie kann hier ein Lernfeld sein.

Auch die politische Lage rückt die heutigen kirchlichen Beziehungen in ein neues Licht. Es stellt sich die Frage: Welche politische Bedeutung hat der konfessionelle Dialog? Das Russlandbild und die Bilder von Osteuropa in den Medien und im allgemeinen Bewusstsein entsprechen eher Schablonen. Direkte Begegnungen und Beziehungen können zu mehr Sachlichkeit beitragen, wie konkrete Partnerschaftsarbeit in Gemeinden, aber auch Initiativen der EKD. Was bewirken Sie, wo stehen Sie? Welche Bilder prägen die Partnerschaftsarbeit der Kirchen derzeit?

Die Tagung will also aktuelle Bezüge herzustellen, um neue Wege gehen zu können.

Herzliche Einladung dazu nach Bad Boll!

Mauricio Salazar
Senta Zürn
Stefan Hermann

Programm

Montag, 5. Oktober 2015

10:00

Beginn mit einem Imbiss

10:30

Kirchen der Reformation im Gespräch mit der Orthodoxie

Stand und Chancen der deutsch-russischen Dialoge

Impuls: Propst Siegfried Kasparick

11:00

Kirchen in der Ukraine-Krise

Podiumsdiskussion mit

Andriy Mykhaleyko

Maryna Los

Dr. Vladimir Chulpa

Moderation: Stefan Kube

12:30

Mittagessen

14:00

Erbe der Reformation?

Die Macht von Bildern

Arbeit in Gruppen

Einführung: Senta Zürn

Arbeitsfragen:

Welche Bilder sind wirkmächtig, auf beiden Seiten? Wodurch werden sie gespeist?

Welche Ziele könnten und sollten Begegnungen daher formulieren?

Welche Impulse ergeben sich daraus?

15:00

Kaffee

15:30

Workshop 1

Russlandbilder in deutschen Medien Deutschlandbilder in Russland

Stereotype und Inszenierung

Stefan Kube, Ullrich Kleinhempel

15:30

Workshop 2

Dialoge in der Krise?

Siegfried Kasparick, Dr. Vladimir Chulap (Prorektor der Geistlichen Akademie St. Petersburg)

15:30

Workshop 3

Herausforderungen in der Partnerschaftsarbeit

Hans Peter Ehrlich , Maryna Los, Andriy Mykhaleyko

16:30

Fazit und nächste Schritte:

Tagungsbeobachtung Wolfgang Wagner

17:00

Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Russlandbilder in deutschen Medien, Deutschlandbilder in Russland

Stereotype und Inszenierung
Stefan Kube, Ullrich Kleinhempel

Workshop Nr. 2:

Dialoge in der Krise?

Siegfried Kasparick, Dr. Vladimir Chulap (Konrektor der Geistlichen Akademie St. Petersburg)

Workshop Nr. 3:

Bilder in der Partnerschaftsarbeit

Hans Peter Ehrlich

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Senta Zürn, Pfarrerin im Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung der Evangelischen Landeskirche Württemberg in der Prälatur Reutlingen
Stefan Hermann, Leiter des Pädagogisch-Theologischen Zentrums (ptz) der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Referenten / Mitwirkende

Priester Dr. theol. Vladimir Chulap
Konrektor der Geistlichen Akademie St. Petersburg, St. Petersburg

Hans-Peter Ehrlich
Stuttgart

Propst Siegfried Kasparick
Beauftragter der mitteldeutschen Landesbischöfin Ilse Junkermann für Reformation und Ökumene, Mitglied der Dialogkommission EKD - Russisch Orthodoxe Kirche, Lutherstadt Wittenberg

Ullrich Kleinhempel
Pfarrerim Schuldienst, Engagement im Dialog mit orthodoxen Kirchen, Mitarbeit seit 25 Jahren in Orthodoxie-Arbeitskreis der EKD, Fürth

Stefan Kube
Dipl.-Theol., Institutsleiter Ökumenisches Forum für Glauben, Religion und Gesellschaft in Ost und West, Chefredakteur der Zeitschritft RGOW, Zürich

Maryna Los
Leiterin der Jugendgruppe der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche der Ukraine in Charkow, Charkow

Dr. Andriy Mykhaleyko
Priester der griechisch-katholischen Kirche der Ukraine, Lviv, zurzeit Habilitation an der KU Eichstätt-Ingolstadt, Lviv/Eichstätt-Ingolstadt

Wolfgang Wagner
Pfarrer i. R., ehemaliger Studienleiter der Evangelischen Akademie Bad Boll

Gefördert durch

Bundeszentrale für politische Bildung
katholischer Fonds
Evangelische Landeskirche Württemberg

Weitere Infos

Tagungsnummer

430915

Preis

Tagungsgebühr 30,00 Euro

Kosten für Vollverpflegung 24,50 €

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

20.09.2015

Zielgruppen

TheologInnen, in der Partnerschaftsarbeit Engagierte, mit den Ostkirchen Verbundene, Lehrende, Medienschaffende, Studierende

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Religion, Kirche, Ökumene
  • Internationale Politik, Europa

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisation

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisation

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Download

Tagungs-Flyer als PDF